Unsere Besonderheit

Koberner Terrassenlagen

2000 Jahre Weingeschichte, eine imposante Terrassenkultur. 10 und mehr übereinander aufgeschichtete Schieferkunstwerke sind bei uns keine Seltenheit. Die Mauern zu erhalten ist eine zeitaufwendige Aufgabe. Die Mauern halten den Boden fest. Sie sind für das Kleinklima entscheidend und bieten zudem vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum.

Seltene und geschützte Arten wie Zippammer, Apollofalter, Mauereidechse, Mauerpfeffer, Goldlack finden hier ein zu Hause. Eingestürzte Mauern wieder aufzubauen ist aufwendig, extrem teuer und körperlich eine Herausforderung. Das Landschaftsbild - die gesamte Terrassenlandschaft - zu erhalten ist unser Ziel. Ohne den Einsatz der Zahnradbahnen (Monorackbahn) ist eine Bewirtschaftung heute nicht mehr möglich.

01

der Schloßberg

Größe 9,0 ha

Hangneigung >60%

Exposition  Ost-Süd

 

Die Rebflächen liegen zum Teil vor der Niederburg zum Moseltal hingewandt und hinter der Niederburg im Mühlental vor der Matthiaskapelle. Unsere Rebflächen prägen das Ortsbild von Kobern und so den weinbaulichen Charakter. Der Rieslinganteil beträgt etwa 90% und der Spätburgunderanteil 10%. Die Reben stehen auf tonigem Schiefer, die Böden sind skelettreich. 3 Wanderwege nutzen die traumhaften Ausblicke im Schloßberg. Hier bauen wir vorrangig unsere Kabinettweine aus, – mineralbetont und spritzig.